Der Schlossgarten in Schwetzingen

- Ein Garten voller Verführungen

Kellner von Zinnendorf

General Feldstabsmedikus der Preußischen Armee (1753-1782) und Stifter der »Großen Landesloge der Freimaurer von Deutschland«

Er wurde 1757 in der Loge »Philadelphia zu den drei goldenen Armen« in seiner Vaterstadt Halle aufgenommen, schloss sich im darauffolgenden Jahr der Loge »Zu den drei Totengerippen« in Breslau an. Sie gehörte der »Großen National-Mutterloge Zu den drei Weltkugeln« an. 1763 wurde er Mitglied der Mutterloge »Zu den drei Weltkugeln« in Berlin und später deren Vorsitzender Meister.

Ein im gleichen Jahr beim englischen Großmeister in London unternommener Schritt zur Erlangung einer Konstitution für eine Berliner Loge schlug fehl. Er setzte sich daraufhin mit Stockholm in Verbindung. 1764 wurde er Eques a lapide nigro der »Strikten Observanz« und Präfekt der Präfektur Templin (das sind Mark Brandenburg und Pommern).

Als seine Loge »Zu den drei Weltkugeln« zur Strikten Observanz übertrat, geriet er mit dieser in Konflikt. Man beschuldigte Zinnendorf zu Unrecht der Unterschlagung von Ordensgeldern und führte diese persönliche Rachekampagne verstärkt fort, als Zinnendorf offen zur Schwedischen Lehrart übertrat.